Bücherwürmer unter sich...
20. September 2017, 23:53:39 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
News: SMF-Forum installiert und einsatzbereit
 
   Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  

Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Das Leben ist kein Gurkensandwich  (Gelesen 464 mal)
0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.
Toanla
Administrator
Neuling
*****
Beiträge: 19


Profil anzeigen E-Mail
« am: 25. Mai 2011, 14:57:38 »

Das Leben ist kein Gurkensandwich
von Ceri Radford
Wunderlich
Hardcover, 400 S.
15.07.2011 --> Erscheinungsdatum
14,95 €
isbn: 978-3-8052-5015-3

Ich packe es mal in die Kategorie für Erwachsene,weil es wohl eher für diese geschrieben wurde, denke allerdings auch Jugendliche können es unbedenklich lesen. Genre:Belletristik/Unterhaltung

Das gesamte Buch ist in Form eines Blogs geschrieben.

Der offizielle Text zum Inhalt:

Ihre Tochter zählt Stichlinge in Frankreich, die litauische Haushälterin hat ein eigenwilliges Verhältnis zu Unterwäsche, und ihr Sohn Rupert will im reifen Alter von 25 Jahren einfach keine geeignete Braut mit nach Hause bringen – und das, obwohl ihre Schwägerin schon drei Enkelkinder hat.
Da muss Abhilfe her. Sofort. Constance beschließt, den 26. Geburtstag ihres Sohnes angemessen zu feiern und lädt für ihn die unverheiratete Blüte des Dorfes ein. Doch das Fest verläuft ganz anders, als sie sich das vorgestellt hat…



Da es noch nicht im Handel erhältlich ist musste ich mich bisher mit einer Leseprobe zufrieden geben - das Ergebnis ist folgendes:


Nichts für die Sammlung, aber von Wert Zwinkernd

***Ein Buch ohne wesentlichen Inhaltsverlauf, das es dennoch schafft den Leser zu fesseln***

Eine 53-jährige Dame aus wohlsituiertem Hause, die einen Blog schreibt - hm, könnte interessant werden.
Meine Erwartungen an dieses Buch habe ich allerdings sofort zurückgeschraubt,nachdem ich die ersten Sätze gelesen hatte. Was soll diese Dame denn bitte zu berichten haben? Sie scheint eine verwöhnte Frau zu sein, die außer ihrer Familie und ihren ebenso langweiligen Nachbarn nichts hat. Doch plötzlich bemerkte ich, dass der Text mich unheimlich fesselte - und als ich am Ende angelangt war, da war ich direkt enttäuscht, dass es nicht weiter geht.

Was war inzwischen geschehen?
Es werden immer wieder kleine Häppchen für den Leser ausgeworfen, die seine Neugier erfolgreich wecken: so z.B. was die Haushälterin betrifft,hat sie vielleicht eine Affäre mit dem Mann, oder doch eher mit dem Sohn?
Das Ganze ist eingebettet in Banalitäten, die unwichtig sind, für den Verlauf des Buches, dadurch kann man es sehr gut "nebenbei" lesen, z.B. auf dem Weg zur Arbeit in der Bahn oder auf der Spielplatzbank, beim Betreuen der lieben Kleinen. Es erfordert kein großes Mitdenken und auch keine Vorkenntnisse, sondern einfach das was jedem Menschen inne ist - eine gehörige Portion Neugier für die Mitmenschen.

Fazit: Ein Buch für Jedermann, das unterhaltsam ist und
         menschliche Bedürfnisse befriedigt Zwinkernd Es ist nichts für
         die dauerhafte Büchersammlung im Regal, jedoch
         allemal etwas zum einmaligen Lesen zwischendurch!

Gespeichert
Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  


Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.16 | SMF © 2011, Simple Machines | Impressum Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS